Geh zu den Herrenbergern haben sie gesagt...

Vor drei Jahren wollte der Modellflieger Christian Hartmann wissen, wie es sich anfühlt selbst in die Luft zu gehen. In einem Segelflugzeug kommt man dem freien Flug eines Vogels sehr nahe und kann auch mühelos große Strecken zurücklegen.

Chris klein

Kurzum hat Christian beim Flugsportverein Herrenberg eine Ausbildung zum Segelflugpiloten begonnen. Mit viel Elan und Engagement machte Christian schnell Fortschritte und absolvierte bereits im darauf folgenden Frühjahr mit ca. 70 Starts seinen ersten Alleinflug. Sticheleien, die im humorvollen Miteinander dazu gehören, kommentiere er stets mit dem Satz: "Geh zu den Herrenbergen, haben sie gesagt!" Parallel zur praktischen Ausbildung hat Christian das Sprechfunkzeugnis und die Segelflugtheorie  gemeistert. Den Glückwunsch unseres Prüfers Jochen Sturm nimmt Christian zurecht mit stolz geschwellter Brust entgegen. Christian ist überglücklich mit dem Fliegen bei den "Herrenbergern" begonnen zu haben.

Chris Hiller wird 12. bei der Deutschen Meisterschaft in der Standardklasse in Zwickau

Zum neunten Mal fand dieses Jahr vom 20. bis zum 31. Mai der hochwertigste Segelflugwettbewerb in der Club- und Standardklasse auf dem großen Fluggelände neben der Stadt Zwickau statt.

Zwickau klein

An insgesamt sechs Wertungstagen konnten die 39 Standardklassepiloten bei unterschiedlichen Wetterlagen ihr Können unter Beweis stellen. Darunter waren natürlich auch sehr erfahrene Hasen, die sich sogar international schon den ein oder anderen Titel eingeheimst haben.

Mit dem gut für die Meisterschaft präparierten Vereinssegler vom Typ LS 8 konnte Chris unter dem starken Teilnehmerfeld mithalten und sich ohne einen größeren Fehler zu erlauben in das erste Drittel der Gesamtwertung fliegen. Besonders stark schnitt der 26-jährige gleich am ersten Wettbewerbstag ab. Durch seine Geduld mit der schwachen Thermik konnte er gegenüber vielen anderen Piloten länger fliegen und eine weitere Strecke zurücklegen. Mit dem Tagesplatz sechs war die Motivation und der Ansporn für den Wettbewerb entsprechend gesetzt. Herausragend gut lief auch der vierte Wertungstag an dem Chris durch die gute Beobachtung seiner Konkurrenz und einer gesunden Risikoabschätzung bei der 388 Kilometer langen Tagesaufgabe den vierten Platz belegte.

Ein Abend in Troyes

In Frankreich gibt es landesweit einen Abend der Musik, an dem in allen größeren Städten, auf Plätzen oder einfach auf der Straße, Musiker ihr Können zeigen. Diesen Abend haben wir, Thomas und Martin mit der Cessna sowie Matthias, Armin und Hilde mit der Piper, ausgewählt und möchten ihn in Troyes verbringen.

Langres klein

Auf dem Hinflug landen wir aus Trainingsgründen in Luneville und Langres, das sind unkontrollierte Flugplätze, die mit einem dafür vorgesehenen Verfahren angeflogen werden, ganz ohne Bodenpersonal. Das Anflugverfahren selbst fand ich nicht kompliziert, dagegen stellten die Positionsmeldungen auf Französisch eine echte Herausforderung für mich dar.

Am Nachmittag erreichen wir Troyes, ein großer Flugplatz mit 3 Landebahnen. Wir tanken die Flugzeuge, parken und sichern sie, dann geht´s ab in die Stadt.

Weiterlesen...

4-Tages-Motorflugausflug nach Norditalien

Am Donnerstag, 23. Mai starten wir, die Cessna mit Rolf, Robert und Marianne sowie die Piper mit Michael, Armin und Hilde über Hohenems nach Verona.

Venedig 2019

In Hohenems tanken wir die Flugzeuge nochmal voll, und genießen bei leichter Bewölkung und angenehmen 22°C einen Apfelstrudel auf der Terrasse des Flugplatzrestaurants.

Über Bludenz, den Arlberg- und den Reschenpass, weiter vorbei an Meran, Bozen, Trient und dem Gardasee erreichen wir am frühen Nachmittag Verona-Boscomantico. Die Flugzeuge werden gesichert und ab geht’s in die Stadt. Das Hotel haben wir nach unserer Ankunft in Verona via Internet ausgesucht und liegt am südlichen Rand der Altstadt. Nach kurzer Pause im Hotel brechen wir auf, um die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Vorbei an der Arena, in der Elton John in wenigen Tagen sein Konzert geben wird, in die Altstadt zum sagenumwobenen Balkon, auf dem Julia von Romeo angebetet wurde. Die Reisegruppen drängen sich durch die schmalen Gassen, wir folgen mit Abstand zum Piazza delle Erbe, dem quirligen Marktplatz umgeben von historischen Palästen. Nach einem gemütlichen Abendessen spazieren wir durch die Altstadt zurück zum Hotel.

Weiterlesen...

Segelfluglager in Kempten

Sechs Piloten vom FSV Herrenberg, Böblingen, Wächtersberg machten gemeinsam traditionell eine Woche Fluglager in Kempten im Allgäu.

2019 Kempten klein

Der Wetterbericht brachte Vorhersagen von 30-35 Grad im Schatten und Saharastaub in der Atmosphäre. Wegen der heißen Temperaturen bauten wir unsere Segelflieger in erträglicher Luft, bereits früh zusammen und warteten auf die Thermik, die erst um die Mittagszeit einsetzte. Jeden Tag hatten wir veränderte Flugbedingungen. Einen Tag nur Blauthermik, keine Wolke am Himmel und die Atmosphäre voll mit Saharastaub, was die Sicht und Sonneneinstrahlung deutlich hemmte.  Nächster Tag mit klarer Luft und gegen Spätmittag dann einsetzende Wolkenthermik, wo Flüge zur Zugspitze, Karwendel und über die Silvretta-Gruppe möglich waren. 

Der beste Tag war der Mittwoch, wo alle guten Klimabedingungen zusammen kamen. Ungestörte Sonneneinstrahlung und labile Luftmassen über dem Alpen-Hauptkamm. 

Weiterlesen...

Jan-Lucas Aberle vom FSV Herrenberg startete beim TeutoRace 2019

Vom 1. bis 8. Juni trafen sich 30 motivierte junge Segelflieger aus ganz Deutschland am Teutoburger Wald, um sich für die deutsche Segelflugmeisterschaft der Junioren 2020 zu qualifizieren.

2019 06 26 TeutoRace klein

Mit seinem eigenen Clubklasse Flugzeug vom Typ Rolladen Schneider LS1f versuchte unser Youngster sein Glück. Und Glück war auch das Wort dieses Wettbewerbs. Denn bei zum Teil sehr schwierigen Wetterbedingungen kamen leider nur 3 Wertungstage zu Stande. Die Entscheidung über den weiteren Verlauf des Wettbewerbs fiel bereits am ersten Wertungstag: Es stand eine 160 Kilometer lange Aufgabe auf dem Programm mit den Wenden Porta Westfalica und Ithwiesen. Als einer der glücklichen sechs Piloten seiner Klasse meisterte Jan-Lucas die Aufgabe und war damit an diesem Tag ganz vorne dabei. Die restlichen 13 Flugzeuge mussten zur Landung einen geeigneten Acker oder einen nahen Flugplatz entlang der Strecke wählen.

Weiterlesen...

Segelfluglager in den Pfingstferien

Wie jedes Jahr nutzen wir die Chance und fliegen während den Pfingstferien zwei Wochen gemeinsam in Poltringen

Pfingsten18 HP

Hierbei haben Scheininhaber, sowie Flugschüler die Möglichkeit zwei Wochen intensiv zu fliegen. Das Lager eignet sich des Weiteren ideal für lange Streckenflüge, da die Sonne lange scheint und dementsprechend die Thermik bis in den Abend anhalten kann. Hoffen wir also, dass das Wetter mitspielt!

Haben wir bei Ihnen das Segelfluginteresse geweckt? Dann besuchen sie uns doch auf unserem Flugplatz und schnuppern sie einmal rein.

Simulator-Fliegen für Jugendliche

Am vergangenen Wochenende konnten interessierte Jugendliche aus dem Umkreis Herrenberg alles über das Fliegen erfahren. Mit einer Vielzahl an Fragen löcherten Sie die Piloten des Flugsportverein Herrenberg und konnten so aus erster Hand einen Einblick in den Verein gewinnen.

Simulator klein

Das Highlight war sicherlich der originalgetreue Simulator einer Boeing 777 – dabei handelt es sich um das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug der Welt. Alle meisterten die Starts und Landungen an verschiedenen Flughäfen unter der Anleitung der anwesenden Piloten.

Nach einigen Stunden im Cockpit und vielen Erklärungen haben sich die Teilnehmer voller neuer Eindrücke zufrieden auf den Heimweg gemacht.

Angebot: Simulator-Fliegen für Jugendliche

Alle 13 bis 21-jährigen Jugendlichen aufgepasst! Der Flugsportverein Herrenberg lädt euch nach Rottenburg ein. Nehmt Platz in einem originalgetreuen Nachbau einer Boeing 777 und übernehmt das Steuer. Stellt euer Können im Cockpit eines der schönsten und größten Verkehrsflugzeuge der Welt unter Beweis.

Simulatorfliegen klein

Ihr habt die Möglichkeit das Flugzeug im Simulator bei Nacht oder den schwierigsten Wetterbedingungen zu fliegen. Unsere anwesenden jugendlichen Piloten und Schüler werden euch zudem alles über das überaus reizvolle Hobby der Fliegerei erzählen. Gerne stellen wir unseren Verein sowie die Möglichkeiten einer Privatpilotenausbildung vor.

Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Jugendliche die nicht Mitglied in einem Flugsportverein sind. Zusätzlich sind die Plätze begrenzt, weshalb eine verbindliche Anmeldung nötig ist. Um die Wartezeiten kurz zu halten, teilen wir die Teilnehmer auf drei Gruppen zwischen 10 und 17 Uhr auf.

Die Kosten für die Veranstaltung werden freundlicherweise von 777 Simulatorfliegen übernommen.

Wann: 1. Juni, zwischen 10 und 17 Uhr (aufgeteilt in 3 Gruppen)

Hier geht's zur Anmeldung (ausfüllbare PDF-Datei).

Termine

Derzeit sind keine öffentlichen Termine hinterlegt.