Mitgliederversammlung des Flugsportverein Herrenberg: Führungswechsel nach neun Jahren

Der Herrenberger Tobias Diebold wurde als neuer 1. Vorsitzender gewählt, 2. Vorsitzender wird Tilman Tertel. Trotz Pandemie ist der Flugsportverein Herrenberg gut aufgestellt.

2021 09 23 Mitgliederversammlung FSVH 3 klein

67 Mitglieder trafen sich am Wochenende in der Flugzeughalle des Vereins auf dem Flugplatz Poltringen zur Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Mitgliederversammlung erneut in der zweiten Jahreshälfte durchgeführt. Dazu brachte, wie bereits im letzten Jahr, jedes Mitglied eine eigene Sitzgelegenheit mit, um in der großzügigen Halle „corona-konform“ Platz zu nehmen. Um die Zeit in der unbeheizten Halle so kurz wie möglich zu gestalten, wurden die Berichte der Spartenleiter Segelflug, Motorflug, Modellbau, Technik und Jugend den Mitgliedern bereits vor der Versammlung zur Verfügung gestellt.

Roland Herold hat sich nach neun erfolgreichen Jahren als 1.Vorsitzender nicht mehr zur Wahl gestellt. Der bisherige 2. Vorsitzende Tobias Diebold wurde neu in das Amt des 1. Vorsitzenden gewählt. Tilman Tertel folgt Tobias Diebold in das Amt des 2. Vorsitzenden. Das Duo Diebold und Tertel ist bereits seit 32 Jahren im Flugsportverein aktiv. Fliegerisch unterstützen sie den Verein schon seit vielen Jahren als Fluglehrer im Segel- und Motorflug und arbeiten als gewählte Vertreter im Vereinsausschuss mit.
Rainer Braitmaier wurde als Ausschussmitglied bestätigt. Neu in den Ausschuss gewählt wurden Chris Hiller, Anke Pütz sowie Peter Fath.
Felix Michnacs hat sein Amt als Ausbildungsleiter Motorflug an Armin Schulz übergeben, welcher bisher das Amt des Flugbetriebsleiters innehatte. Fluglehrer Volker Kassera wird Schulz’ Nachfolger.
Somit zeigt sich der Verein vorbereitet und sehr gut aufgestellt für kommende Aufgaben. 

Sowohl im Motor- als auch im Segelflug wurde 2020 weniger geflogen als 2019. Der Rückgang begründet sich in der Corona-Pandemie, welche am Jahresanfang zu deutlichen Einschränkungen im Flugbetrieb auf dem Flugplatz in Poltringen führte. Die Finanzen des Vereins stehen weiterhin durch großes ehrenamtliches Engagement auf gesunden Beinen.

Weiterlesen...

THURM Fluglager in Poltringen

Nachdem das THURM-Lager vergangenes Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, konnte es dieses Jahr in der letzten Woche der Sommerferien endlich nachgeholt werden.

THURM2021 klein

Dieses Jahr machten die Mitgliedsvereine der Ausbildungsgemeinschaft Halt bei den ausrichtenden Vereinen Flugsportverein Herrenberg und Flugsportverein Unterjesingen auf dem Flugplatz Poltringen. Der Flugsportverein Mössingen kam mit seiner ASK 21 und dem Astir ebenso die LSG Hanns Klemm mit ihrem Puchacz und einer LS4. Das Wetter über die Woche war hervorragend sonnig und ungewohnt warm, sodass insgesamt eine Vielzahl an Starts und einige Stunden verbucht werden konnten. Neben vielen Sonnenstunden konnten die teilnehmenden Flugschüler und Jungscheininhaber zahlreiche Starts und Flugstunden verzeichnen und sich somit fliegerisch weiterentwickeln. Abends konnten sich die Teilnehmer am Lagerfeuer entspannen und im gemütlichen Beisammensein vor allem über das Fliegen austauschen.

Das Highlight war sicherlich das Sunrisefliegen. Anfangs war die Stimmung aufgrund des frühen Aufstehens noch etwas zurückhaltend . Durch den glasklaren Himmel und einem schönen Sonnenaufgang kehrte zügig freudige Stimmung ein. Vereinzelt traten sogar Nebelschwaden auf, die den malerischen Anblick noch verstärkten. In Summe hat sich das frühe Aufstehen somit mehr als gelohnt und den Sonnenaufgang in 300 m über Grund zu Erleben ist immer aufs Neue etwas Besonderes.

Alles in allem ein erfolgreiches Fluglager mit vielen schönen Erlebnissen unter (unbekannten) „Verrückten“ die zu Freunden wurden.

Pfingstfluglager in Poltringen

Das erste Fluglager in Poltringen 2021, war dank gutem Wetter ein voller Erfolg.

Pfingsten2021 klein

Dabei sah es zu Beginn der zweiwöchigen Pfingstferien gar nicht so rosig aus, denn die Tage waren noch eher durchwachsen vorhergesagt. Trotzdem waren die Flugbedingungen in Poltringen überwiegend gegeben und daher ein Flugbetrieb mit intensiver Schulung möglich. Für die Schülerinnen und Schüler, die sich zurzeit beim FSV Herrenberg in der Segelflugausbildung befinden, bedeutete das viele Starts und einen raschen Lernfortschritt.

In der zweiten Pfingstwoche drehte das Wetter schließlich richtig auf und mit herannahendem Hochdruck waren längere Thermikflüge möglich. Diese sind für spezielle Übungen wie z.B. das Herantasten an besondere Flugzustände notwendig. Außerdem ist natürlich jeder längere Flug ein Highlight eines jeden Flugschülers und gut für das Fluggefühl in der Thermik.

Ziellandewettbewerb zum Ausklang der Saison

Zum Abschluss der offiziellen Flugsaison im Segelflug, führte der Flugsportverein Herrenberg am 01.11. einen Ziellandewettbewerb auf dem Flugplatz Ammerbuch-Poltringen durch. 

Ziellandewettbewerb fsvh 2019 klein

Die Jugendleiter Dominik Eisenhut und Laurin Kirschbaum organisierten den Wettbewerb und erläuterten beim Briefing die Regularien: „Es kommt darauf an direkt rechts vom ausgelegten Lande-T, im dafür markierten Feld von 20 x 15 m, sanft aufzusetzen.“

Es wurden zusätzlich die Durchführung des Windenstarts und der Landung mit einer Punktezahl bewertet, so daß jede Pilotin und jeder Pilot aufgefordert waren, nach dem Lehrbuch zu fliegen. Wer ungenau anflog oder vor oder nach dem Feld aufsetze, erhielt keine Punkte. 

Flugschüler Adrian Krznar gewann mit exaktem Fliegen und der präzisesten Landung, direkt auf der Ziellinie, den Wettbewerb. 

Die Fluglehrer Rainer Braitmaier 2. Platz und Matthias Gießen 3. Platz waren mächtig stolz auf ihren heute 17 jährigen Schüler, der bereits mit 14 Jahren seine Flug-Ausbildung begonnen hat. Die sehr gute Ausbildung unserer Flugschüler durch die zehn ehrenamtlichen Fluglehrer, spiegelt sich bei solchen Wettbewerben wieder, kommentierte Braitmaier. 

Alle Flugzeuge kommen nach und nach über den Winter zur gründlichen Wartung in die Werkstatt nach Herrenberg, wo sie für die Saison 2020 vorbereitet werden. Bei gutem Wetter, wird mit einem kleinen Flugpark in Poltringen weitergeflogen, bevor am 01.03.2020 die Flugsaison wieder startet. 

Geh zu den Herrenbergern haben sie gesagt...

Vor drei Jahren wollte der Modellflieger Christian Hartmann wissen, wie es sich anfühlt selbst in die Luft zu gehen. In einem Segelflugzeug kommt man dem freien Flug eines Vogels sehr nahe und kann auch mühelos große Strecken zurücklegen.

Chris klein

Kurzum hat Christian beim Flugsportverein Herrenberg eine Ausbildung zum Segelflugpiloten begonnen. Mit viel Elan und Engagement machte Christian schnell Fortschritte und absolvierte bereits im darauf folgenden Frühjahr mit ca. 70 Starts seinen ersten Alleinflug. Sticheleien, die im humorvollen Miteinander dazu gehören, kommentiere er stets mit dem Satz: "Geh zu den Herrenbergen, haben sie gesagt!" Parallel zur praktischen Ausbildung hat Christian das Sprechfunkzeugnis und die Segelflugtheorie  gemeistert. Den Glückwunsch unseres Prüfers Jochen Sturm nimmt Christian zurecht mit stolz geschwellter Brust entgegen. Christian ist überglücklich mit dem Fliegen bei den "Herrenbergern" begonnen zu haben.

Chris Hiller wird 12. bei der Deutschen Meisterschaft in der Standardklasse in Zwickau

Zum neunten Mal fand dieses Jahr vom 20. bis zum 31. Mai der hochwertigste Segelflugwettbewerb in der Club- und Standardklasse auf dem großen Fluggelände neben der Stadt Zwickau statt.

Zwickau klein

An insgesamt sechs Wertungstagen konnten die 39 Standardklassepiloten bei unterschiedlichen Wetterlagen ihr Können unter Beweis stellen. Darunter waren natürlich auch sehr erfahrene Hasen, die sich sogar international schon den ein oder anderen Titel eingeheimst haben.

Mit dem gut für die Meisterschaft präparierten Vereinssegler vom Typ LS 8 konnte Chris unter dem starken Teilnehmerfeld mithalten und sich ohne einen größeren Fehler zu erlauben in das erste Drittel der Gesamtwertung fliegen. Besonders stark schnitt der 26-jährige gleich am ersten Wettbewerbstag ab. Durch seine Geduld mit der schwachen Thermik konnte er gegenüber vielen anderen Piloten länger fliegen und eine weitere Strecke zurücklegen. Mit dem Tagesplatz sechs war die Motivation und der Ansporn für den Wettbewerb entsprechend gesetzt. Herausragend gut lief auch der vierte Wertungstag an dem Chris durch die gute Beobachtung seiner Konkurrenz und einer gesunden Risikoabschätzung bei der 388 Kilometer langen Tagesaufgabe den vierten Platz belegte.

Ein Abend in Troyes

In Frankreich gibt es landesweit einen Abend der Musik, an dem in allen größeren Städten, auf Plätzen oder einfach auf der Straße, Musiker ihr Können zeigen. Diesen Abend haben wir, Thomas und Martin mit der Cessna sowie Matthias, Armin und Hilde mit der Piper, ausgewählt und möchten ihn in Troyes verbringen.

Langres klein

Auf dem Hinflug landen wir aus Trainingsgründen in Luneville und Langres, das sind unkontrollierte Flugplätze, die mit einem dafür vorgesehenen Verfahren angeflogen werden, ganz ohne Bodenpersonal. Das Anflugverfahren selbst fand ich nicht kompliziert, dagegen stellten die Positionsmeldungen auf Französisch eine echte Herausforderung für mich dar.

Am Nachmittag erreichen wir Troyes, ein großer Flugplatz mit 3 Landebahnen. Wir tanken die Flugzeuge, parken und sichern sie, dann geht´s ab in die Stadt.

Weiterlesen...

4-Tages-Motorflugausflug nach Norditalien

Am Donnerstag, 23. Mai starten wir, die Cessna mit Rolf, Robert und Marianne sowie die Piper mit Michael, Armin und Hilde über Hohenems nach Verona.

Venedig 2019

In Hohenems tanken wir die Flugzeuge nochmal voll, und genießen bei leichter Bewölkung und angenehmen 22°C einen Apfelstrudel auf der Terrasse des Flugplatzrestaurants.

Über Bludenz, den Arlberg- und den Reschenpass, weiter vorbei an Meran, Bozen, Trient und dem Gardasee erreichen wir am frühen Nachmittag Verona-Boscomantico. Die Flugzeuge werden gesichert und ab geht’s in die Stadt. Das Hotel haben wir nach unserer Ankunft in Verona via Internet ausgesucht und liegt am südlichen Rand der Altstadt. Nach kurzer Pause im Hotel brechen wir auf, um die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Vorbei an der Arena, in der Elton John in wenigen Tagen sein Konzert geben wird, in die Altstadt zum sagenumwobenen Balkon, auf dem Julia von Romeo angebetet wurde. Die Reisegruppen drängen sich durch die schmalen Gassen, wir folgen mit Abstand zum Piazza delle Erbe, dem quirligen Marktplatz umgeben von historischen Palästen. Nach einem gemütlichen Abendessen spazieren wir durch die Altstadt zurück zum Hotel.

Weiterlesen...

Segelfluglager in Kempten

Sechs Piloten vom FSV Herrenberg, Böblingen, Wächtersberg machten gemeinsam traditionell eine Woche Fluglager in Kempten im Allgäu.

2019 Kempten klein

Der Wetterbericht brachte Vorhersagen von 30-35 Grad im Schatten und Saharastaub in der Atmosphäre. Wegen der heißen Temperaturen bauten wir unsere Segelflieger in erträglicher Luft, bereits früh zusammen und warteten auf die Thermik, die erst um die Mittagszeit einsetzte. Jeden Tag hatten wir veränderte Flugbedingungen. Einen Tag nur Blauthermik, keine Wolke am Himmel und die Atmosphäre voll mit Saharastaub, was die Sicht und Sonneneinstrahlung deutlich hemmte.  Nächster Tag mit klarer Luft und gegen Spätmittag dann einsetzende Wolkenthermik, wo Flüge zur Zugspitze, Karwendel und über die Silvretta-Gruppe möglich waren. 

Der beste Tag war der Mittwoch, wo alle guten Klimabedingungen zusammen kamen. Ungestörte Sonneneinstrahlung und labile Luftmassen über dem Alpen-Hauptkamm. 

Weiterlesen...

Termine

Derzeit sind keine öffentlichen Termine hinterlegt.