1.000 Kilometer ohne Motor

Segelflieger Jannis Däuble (22) vom Flugplatz Poltringen ist mehr als elf Stunden in der Luft und schafft einen neuen Flugplatzrekord.

Abgleiten in der Abendsonne klein

Am Tag zuvor war Jannis Däuble und seinen Fliegerkameraden schon klar, dass der Montag, 30.05.2022 zu den besseren Segelflugtagen zählen sollte. „Früher Thermikbeginn, kräftige Thermik und ein langer Tag machen große Streckenflüge aus“, so Däuble. Also bereitete er sich auf den bevorstehenden Flug schon am Sonntag vor. Dazu gehört das Wetter analysieren, die Materialien für das Cockpit vorbereiten und den Flieger durchchecken.

Am frühen Morgen machte er sich auf den Flugplatz auf, wo das Flugzeug auf die Startbahn gezogen wurde. Es war 9:41 als Jannis Däuble an dem gelben Griff in seinem Cockpit zog, welches ihn vom Seil trennte, das ihn bis dahin mit dem Schleppflugzeug verbunden hatte. Dies wurde durch seinen Fliegerkameraden Erwin Oswald geflogen, der sich am Tag zuvor zum Flugzeugschlepp bereit erklärt hatte.

Ab diesem Moment gleitet der Discus 2cT, ein Segelflugzeug mit einem ausfahrbaren Hilfstriebwerk, vollkommen lautlos durch die Luft und wird nur noch angetrieben durch die einsetzende Thermik am Morgen.

Weiterlesen...

Mitgliederversammlung des Flugsportvereins Herrenberg: Flieger sind auf die neue Saison bestens vorbereitet

Für die diesjährige Saison sind die Pilotinnen und Piloten des Flugsportvereins Herrenberg gut gerüstet. Dieses Fazit zogen die Mitglieder des Vereins auf der Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2021, die am 21. Mai in der Flugzeughalle auf dem Flugplatz Poltringen stattfand.

2022 MV

Tobias Diebold berichtete in seiner Funktion als erster Vorsitzender von einem erfolgreichen Jahr 2021. Trotz Pandemie konnten die Mitglieder ab dem Frühjahr wieder ihrem Hobby nachgehen und viele Stunden in der Luft verbringen.

In den Berichten der Spartenleiter zeigte sich erneut, dass wichtige Ämter im Verein von erfahrenen Fachleuten ausgeübt werden. Flugbetriebsleiter Volker Kassera berichtete über die Entwicklung im Flugpark der Sparte Motorflug, wo in den kommenden Jahren der Austausch einiger Flugzeuge geplant ist. Armin Schulz, der die Aufgabe des Ausbildungsleiters im Motorflug 2021 übernommen hatte, teilte mit, dass vier Flugschüler im letzten Jahr ihre Ausbildung erfolgreich beenden konnten.

Für die Sparte Segelflug berichtete der Ausbildungsleiter Harald Hiller, dass zwei Schülerinnen und Schüler ihren Flugschein erhalten haben. Freuen kann sich der Segelflug im Flugsportverein auch über zwei neue Fluglehrer: Heike Diebold und Robin Häußler konnten 2021 ihre Prüfungen erfolgreich absolvieren.

Martin Nuoffer berichtete als Technischer Leiter von der Werkstatt-Saison, die durch Corona vor besonderen Herausforderungen stand. In kleinen Teams konnten dennoch alle Flugzeuge im Winter der jährlichen Wartung unterzogen werden. Zusätzlich wurde neue Haubenblitzer in die Segelflugzeuge eingebaut, die die Sicherheit beim Fliegen weiter erhöhen.

Weiterlesen...

Au revoir, Kilo-Echo!

Der Flugsportverein Herrenberg e.V. hat seine Mooney M20J verkauft. Am 19. April 2022 wurde das Flugzeug zum neuen Besitzer nach Frankreich in Avignon überführt.

Flugzeug Mooney D-EIKE im Flug

Das Flugzeug wurde 1991 angeschafft, als im Verein der Wunsch nach einem schnellen Reiseflugzeug konkreter wurde. Unter anderem standen ein Einziehfahrwerk und Verstellpropeller auf der Wunschliste. Nach einigen Probeflügen fiel die Wahl damals auf eine Mooney M20J MSE.

Auch aufgrund eines günstigen Wechselkurses von D-Mark zum Dollar konnten wir ein werksneues Flugzeug bestellen. Margrit Waltz, eine bekannte Ferry Pilotin, überführte unsere Mooney aus Texas über den Atlantik nach Bonn-Hangelar, dem damaligen Sitz von Mooney Deutschland.

Unsere Pilotinnen und Piloten sind mit unserer Mooney zu vielen Zielen in Europa gereist. Über 5.000 Stunden flog das Flugzeug im Vereinsbetrieb und war von Gibraltar bis zum Nordkap auf vielen Flugplätzen zu Gast.

Im Lauf der Jahre wurde die Avionik schon früh auf digitale Technik von Garmin umgerüstet, eine wegweisende Entscheidung. Zelle und Interieur wurden zuletzt 2010 saniert, eine Lackierung vom Spezialisten Konprecht lässt das Flugzeug seitdem besser als neu aussehen.

Wir wünschen dem neuen Eigentümer viele schöne Flüge mit dem Flugzeug und „toujours des bons atterrissages“!

Neue Segelfluglehrerin und neuer Segelfluglehrer verstärken das Ausbildungsteam

Heike Diebold und Robin Häußler haben Mitte Oktober erfolgreich ihre Ausbildung zu Segelfluglehrern abgeschlossen. Nach drei intensiven Lehrgangswochen im Haus der Luftsportjugend am Flugplatz Laucha in Sachsen-Anhalt, mussten sie ihr Können in Theorie, Praxis und mit einer Lehrprobe gegenüber dem Regierungspräsidium unter Beweis stellen.  

NeueFluglehrerFSVH HeikeDiebold RobinHaeussler kl

Heike Diebold ist bereits seit ihrer Geburt am Flugplatz Poltringen zu Hause. Sie hat mit 13 Jahren ihre Ausbildung zum Segelflugpiloten begonnen. Sie engagierte sich weiter in ihrem „Fliegerleben“ als Jugendleiter, Windenfahrer, Fallschirmpacker und -prüfer.

Robin Häußler ist ebenfalls ein „Flugplatzgewächs“. Als Sohn eines sehr aktiven Piloten und Fluglehrers, wurde ihm das fliegerische Geschick ebenfalls in die Wiege gelegt. Mit 16 Jahren hatte Robin seine Segelflugausbildung abgeschlossen und sich in den Verein unter anderem als Windenfahrer eingebracht.   

Der Flugsportverein Herrenberg e.V. bedankt sich bei seinen beiden neuen Fluglehrern, welche sich neben Familie und Beruf durch die langwierige und aufwändige Ausbildung zum Segelfluglehrer gekämpft haben.

Richtig los geht es für die beiden im nächsten Frühjahr, da die Segelflugausbildung in die Winterpause geht. Ab Mitte März 2022 stehen die Segelfluglehrer des Flugsportverein Herrenberg e.V. wieder allen zur Verfügung, welche das besondere ‚Etwas‘ in ihrer Freizeit erleben wollen.

Weitere Infos zur Ausbildung zum Segelflugpiloten gibt es hier auf der Homepage.

Flugplatz-Putzete

Am letzten Samstag im Oktober haben wir unseren Flugplatz in Poltringen einer Putzete unterzogen.

Putzete kl

Es war mal wieder nötig: Hallen sauber machen und aufräumen, Fahrzeuge reinigen, Wege und Landefelder ausbessern, Windsäcke erneuert, Hecken geschnitten und so weiter und so fort. Die Mitglieder des Vereins haben den Flugplatz und sein Inventar wieder auf Vordermann gebracht und für das Winterhalbjahr gerichtet.

Vielen Dank an alle Fleißigen Helfer.

Mitgliederversammlung des Flugsportverein Herrenberg: Führungswechsel nach neun Jahren

Der Herrenberger Tobias Diebold wurde als neuer 1. Vorsitzender gewählt, 2. Vorsitzender wird Tilman Tertel. Trotz Pandemie ist der Flugsportverein Herrenberg gut aufgestellt.

2021 09 23 Mitgliederversammlung FSVH 3 klein

67 Mitglieder trafen sich am Wochenende in der Flugzeughalle des Vereins auf dem Flugplatz Poltringen zur Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Mitgliederversammlung erneut in der zweiten Jahreshälfte durchgeführt. Dazu brachte, wie bereits im letzten Jahr, jedes Mitglied eine eigene Sitzgelegenheit mit, um in der großzügigen Halle „corona-konform“ Platz zu nehmen. Um die Zeit in der unbeheizten Halle so kurz wie möglich zu gestalten, wurden die Berichte der Spartenleiter Segelflug, Motorflug, Modellbau, Technik und Jugend den Mitgliedern bereits vor der Versammlung zur Verfügung gestellt.

Roland Herold hat sich nach neun erfolgreichen Jahren als 1.Vorsitzender nicht mehr zur Wahl gestellt. Der bisherige 2. Vorsitzende Tobias Diebold wurde neu in das Amt des 1. Vorsitzenden gewählt. Tilman Tertel folgt Tobias Diebold in das Amt des 2. Vorsitzenden. Das Duo Diebold und Tertel ist bereits seit 32 Jahren im Flugsportverein aktiv. Fliegerisch unterstützen sie den Verein schon seit vielen Jahren als Fluglehrer im Segel- und Motorflug und arbeiten als gewählte Vertreter im Vereinsausschuss mit.
Rainer Braitmaier wurde als Ausschussmitglied bestätigt. Neu in den Ausschuss gewählt wurden Chris Hiller, Anke Pütz sowie Peter Fath.
Felix Michnacs hat sein Amt als Ausbildungsleiter Motorflug an Armin Schulz übergeben, welcher bisher das Amt des Flugbetriebsleiters innehatte. Fluglehrer Volker Kassera wird Schulz’ Nachfolger.
Somit zeigt sich der Verein vorbereitet und sehr gut aufgestellt für kommende Aufgaben. 

Sowohl im Motor- als auch im Segelflug wurde 2020 weniger geflogen als 2019. Der Rückgang begründet sich in der Corona-Pandemie, welche am Jahresanfang zu deutlichen Einschränkungen im Flugbetrieb auf dem Flugplatz in Poltringen führte. Die Finanzen des Vereins stehen weiterhin durch großes ehrenamtliches Engagement auf gesunden Beinen.

Weiterlesen...

THURM Fluglager in Poltringen

Nachdem das THURM-Lager vergangenes Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, konnte es dieses Jahr in der letzten Woche der Sommerferien endlich nachgeholt werden.

THURM2021 klein

Dieses Jahr machten die Mitgliedsvereine der Ausbildungsgemeinschaft Halt bei den ausrichtenden Vereinen Flugsportverein Herrenberg und Flugsportverein Unterjesingen auf dem Flugplatz Poltringen. Der Flugsportverein Mössingen kam mit seiner ASK 21 und dem Astir ebenso die LSG Hanns Klemm mit ihrem Puchacz und einer LS4. Das Wetter über die Woche war hervorragend sonnig und ungewohnt warm, sodass insgesamt eine Vielzahl an Starts und einige Stunden verbucht werden konnten. Neben vielen Sonnenstunden konnten die teilnehmenden Flugschüler und Jungscheininhaber zahlreiche Starts und Flugstunden verzeichnen und sich somit fliegerisch weiterentwickeln. Abends konnten sich die Teilnehmer am Lagerfeuer entspannen und im gemütlichen Beisammensein vor allem über das Fliegen austauschen.

Das Highlight war sicherlich das Sunrisefliegen. Anfangs war die Stimmung aufgrund des frühen Aufstehens noch etwas zurückhaltend . Durch den glasklaren Himmel und einem schönen Sonnenaufgang kehrte zügig freudige Stimmung ein. Vereinzelt traten sogar Nebelschwaden auf, die den malerischen Anblick noch verstärkten. In Summe hat sich das frühe Aufstehen somit mehr als gelohnt und den Sonnenaufgang in 300 m über Grund zu Erleben ist immer aufs Neue etwas Besonderes.

Alles in allem ein erfolgreiches Fluglager mit vielen schönen Erlebnissen unter (unbekannten) „Verrückten“ die zu Freunden wurden.

Pfingstfluglager in Poltringen

Das erste Fluglager in Poltringen 2021, war dank gutem Wetter ein voller Erfolg.

Pfingsten2021 klein

Dabei sah es zu Beginn der zweiwöchigen Pfingstferien gar nicht so rosig aus, denn die Tage waren noch eher durchwachsen vorhergesagt. Trotzdem waren die Flugbedingungen in Poltringen überwiegend gegeben und daher ein Flugbetrieb mit intensiver Schulung möglich. Für die Schülerinnen und Schüler, die sich zurzeit beim FSV Herrenberg in der Segelflugausbildung befinden, bedeutete das viele Starts und einen raschen Lernfortschritt.

In der zweiten Pfingstwoche drehte das Wetter schließlich richtig auf und mit herannahendem Hochdruck waren längere Thermikflüge möglich. Diese sind für spezielle Übungen wie z.B. das Herantasten an besondere Flugzustände notwendig. Außerdem ist natürlich jeder längere Flug ein Highlight eines jeden Flugschülers und gut für das Fluggefühl in der Thermik.

Ziellandewettbewerb zum Ausklang der Saison

Zum Abschluss der offiziellen Flugsaison im Segelflug, führte der Flugsportverein Herrenberg am 01.11. einen Ziellandewettbewerb auf dem Flugplatz Ammerbuch-Poltringen durch. 

Ziellandewettbewerb fsvh 2019 klein

Die Jugendleiter Dominik Eisenhut und Laurin Kirschbaum organisierten den Wettbewerb und erläuterten beim Briefing die Regularien: „Es kommt darauf an direkt rechts vom ausgelegten Lande-T, im dafür markierten Feld von 20 x 15 m, sanft aufzusetzen.“

Es wurden zusätzlich die Durchführung des Windenstarts und der Landung mit einer Punktezahl bewertet, so daß jede Pilotin und jeder Pilot aufgefordert waren, nach dem Lehrbuch zu fliegen. Wer ungenau anflog oder vor oder nach dem Feld aufsetze, erhielt keine Punkte. 

Flugschüler Adrian Krznar gewann mit exaktem Fliegen und der präzisesten Landung, direkt auf der Ziellinie, den Wettbewerb. 

Die Fluglehrer Rainer Braitmaier 2. Platz und Matthias Gießen 3. Platz waren mächtig stolz auf ihren heute 17 jährigen Schüler, der bereits mit 14 Jahren seine Flug-Ausbildung begonnen hat. Die sehr gute Ausbildung unserer Flugschüler durch die zehn ehrenamtlichen Fluglehrer, spiegelt sich bei solchen Wettbewerben wieder, kommentierte Braitmaier. 

Alle Flugzeuge kommen nach und nach über den Winter zur gründlichen Wartung in die Werkstatt nach Herrenberg, wo sie für die Saison 2020 vorbereitet werden. Bei gutem Wetter, wird mit einem kleinen Flugpark in Poltringen weitergeflogen, bevor am 01.03.2020 die Flugsaison wieder startet. 

Termine

Samstag, 27.08.2022
bis
Freitag, 02.09.2022

THURM Segelfluglager auf dem Farrenberg


Montag, 03.10.2022 09:00h

Landesmeisterschaft Freiflug in Poltringen