Segelflieger machen sich fit für die Saison

Am 22. Februar trafen sich die Segelflieger der Region Stuttgart in Dettingen / Teck. Kurt Sautter, Vorsitzender des Arbeitskreis (AK) Sektoren, informierte über neue Frequenzen und Lufträume.

AK Sektoren klein

Zwar gab es keine Änderungen im Bereich des Stuttgarter Flughafens,  umso wichtiger ist es jedoch bestehende Regelungen zu kennen und zu beachten, so Helmut Montag, ehemals DFS (Deutsche Flugsicherung). Schließlich ist es Aufgabe der anwesenden Fluglehrer die Luftraumstruktur den Flugschülern in den Vereinen einzuimpfen und bei den Lizenzinhabern aufzufrischen. Nur wenn sich jeder an die ihm zugewiesenen Lufträume hält, können alle sicher unterwegs sein.

Stephan Heinrich (DFS, Deutsche Flugsicherung) machte auf die An- und Abflugstecken rund um den Stuttgarter Flughafen aufmerksam, so dass Fluglärm für die Gemeinden möglichst vermieden wird.

Beim traditionellen Gastvortrag referierte Henry Blum sehr anschaulich über Hammer-Wetterlagen und deren Vorhersage, die Flüge von 1000 km und mehr in Segelflugzeugen ermöglichen.

Die jährliche Veranstaltung des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbands (BWLV) findet im Wechsel mit Herrenberg statt.

Die Herrenberger Segelflieger sind ab März wieder auf dem Poltringer Flugplatz anzutreffen. Wir bieten eine fundierte Segelflugausbildung an und haben aktuell freie Kapazität!

Segelfliegen im Winter

„Im Winter muss man nicht komplett auf‘s Segelfliegen verzichten, aber man muss sich warm anziehen!“ – Der Herrenberger Pilot Chris Hiller berichtet von seinen Flügen in der Wintersaison.

Welle

Natürlich sind im Winter Wetterlagen, in welchen man als Segelflieger überhaupt längere Flüge durchführen kann, nur sehr selten. Ohnehin ist es wegen der oft fehlenden Sonneneinstrahlung schwierig durch Thermik in der Luft zu bleiben. Deshalb werden vorrangig zwei andere Möglichkeiten genutzt um die nötige Energie für den motorlosen Flug zu gewinnen. Zum einen gibt es dafür den sogenannten Hangwind. Dieser entsteht, wenn der Wind gegen einen Berg oder eine Bergkette bläst und dabei aufsteigen muss. Darin kann sich das Segelflugzeug stundenlang in der Luft halten. Eine prädestinierte Stelle für diese Art von Flügen ist unter anderem die Bergstraße zwischen Heidelberg und Darmstadt. Das zweite Phänomen entsteht ebenfalls bei stärkerem Wind hinter einer überströmten stehenden Bergkette. Dabei kann sich die Luft aufschwingen, so dass die Stromlinien eine Auf- und Abwärtsbewegung machen. Diese Schwingung lässt sich auch in Bachläufen an der Wasseroberfläche beobachten und ist bis in große Höhen sehr ausgeprägt. Anders als beim Hangflug, welcher sich immer recht bodennah bis ca. maximal tausend Meter über Grund abspielt, kann man beim Wellenflug Höhen von dreitausend bis siebentausend Meter erreichen. Solche Flüge können ebenfalls im Rheintal an der Odenwald- bzw. Pfälzerwald-Kante oder auch im Schwarzwald durchgeführt werden. Ich selbst konnte in diesem und den letzten Jahren einige hundert Kilometer in der Schwarzwald- und Pfälzerwald-Welle zurücklegen.

Weiterlesen...

Werkstatt-Saison im Endspurt

Über das Winterhalbjahr von Oktober bis März werden beim Flugsportverein Herrenberg die Segelflugzeuge auf die jeweils nächste Saison vorbereitet. Dabei müssen unter Umständen kleine Beschädigungen repariert sowie Kontrollen und Routine-Wartungen an den zehn Flugzeugen des Vereins durchgeführt werden.

Werkstatt 2018 2

Jedes Jahr ab Oktober endet so langsam die Flugsaison und es beginnt für die Piloten und Schüler des Vereins die Werkstattsaison. Unter der Anleitung der beiden Werkstattleiter Daniel Pape und Holger Ankert wird jedes der zehn Vereinsflugzeuge gründlich saubergemacht und durchgecheckt, darüber hinaus falls notwendig Reparaturen oder Wartungen durchgeführt. „Circa zwei bis drei Wochen pro Flugzeug benötigen wir, bis wir es dem Prüfer vorstellen können“, so Werkstattleiter Holger Ankert. Daher gibt es auch einen Plan, wann welches Flugzeug abgebaut werden muss und in die Werkstatt kommt.

Jeden Freitag treffen sich die Mitglieder des Vereins und polieren und schrauben gemeinsam an den Flugzeugen und bereiten sie somit auf die Prüfung der Lufttüchtigkeit vor. „Die Beteiligung im Verein ist überragend“ ergänzt Daniel Pape, so dass auch dieses Jahr zum Saisonstart im März fast alle Flugzeuge wieder bereitstehen. Der Prüfer kommt beim Flugsportverein Herrenberg geschickterweise aus dem eigenen Verein, das bringt natürlich Vorteile bei der Flexibilität. Ansonsten ist die Prüfung vergleichbar mit einer TÜV-Prüfung beim Auto, mit dem Unterschied, dass sie jährlich stattfindet.

Flugsportverein Herrenberg beim Kindernachmittag der Kinderherzaktionen

Die Flugsportvereine Sindelfingen und Herrenberg haben beim Kindernachmittag der Kinderherzaktionen am Sonntag ein Segelflugzeug in der Stadthalle aufgebaut.

Kinerherzaktionen

Die anwesenden Kinder konnten sich gegen eine Spende, welche der Kinderherzaktionen zu Gute kommt, in dem Flugzeug fotografieren lassen und anschließend das ausgedruckte Bild als Erinnerung mitnehmen. Zusätzliche Infowände informierten interessierte Besucher über alles Wissenswerte rund ums Thema Segelfliegen. Um auch die letzten Fragen zu beantworten, standen einige Mitglieder der Flugsportvereine zur Verfügung.

P.S.: Ab März startet die Segelflugsaison wieder, dann sind auch Schnupperflüge möglich.

Flugsportverein Herrenberg erhält 1.500 Euro für Navigationsgeräte

Im Rahmen der Aktion „SpendenAdvent“ schüttete die Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg-Stiftung über die Adventszeit einen Spendenbetrag von insgesamt 103.500 Euro aus. Mit den aus dem Zweckertrag des VR-GewinnSparens stammenden Fördermitteln werden soziale, gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Projekte im Geschäftsgebiet der Bank unterstützt und prozentual nach Anzahl der VR-GewinnSparlose auf die drei Regionen aufgeteilt. Somit wurde die Region Herrenberg mit 36.500 Euro, die Region Nagold mit 42.500 Euro und die Region Rottenburg mit 24.500 Euro bedacht.

Spendenabend Herrenberg 26 002

Insgesamt wurden 179 Bewerbungen für eine Spende eingereicht. 125 regionale Vereine und Institutionen wurden von den Regionalkuratorien, bestehend aus Aufsichtsräten, Beiräten und den Regional-Direktoren der Volksbank, im Dezember 2017 ausgewählt. Einen Spendenscheck über 1500 Euro konnte auch der Flugsportverein Herrenberg e.V. bei der Abschlussveranstaltung am 18. Dezember 2017 entgegennehmen. Dank dieser großzügigen Spende kann die Umsetzung des Projekts „Navigationsgeräte für die Schulung“ nun in Angriff genommen werden.

Weiterlesen...

Landschaftspflegeaktion 2017 des Fördervereins Naturpark Schönbuch

Schnbuch2017

Ein neuer Rekord wurde bei der jüngsten Landschaftspflegeaktion erreicht. Das Motto der Aktion „Viele Hände können was bewegen“ zeigte Wirkung. So versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein 125 Teilnehmer auf dem Wanderparkplatz Schaichhof bei Weil im Schönbuch, nie zuvor waren es mehr Teilnehmer. Mit dabei waren ein Dutzend Teilnehmer vom Flugsportverein Herrenberg.

Weiterlesen...

Qualifikation zur Deutschen Junioren Meisterschaft geglückt

Die Qualifikation ist für den Segelflugpiloten des Flugsportverein Herrenberg geglückt! Beim Gollenberg Cup 2017 konnte Chris Hiller (24) den 6. Platz unter 18 Teilnehmern erreichen und sich somit für die Deutsche Junioren Meisterschaft im kommenden Jahr qualifizieren.

01 GC 17

Der Wettbewerb fand vom 25. Juli bis zum 03. August auf dem geschichtsträchtigen Flugplatz Stölln Rhinow in der nähe von Brandenburg statt, auf welchem bereits Otto Lilienthal seine ersten Gleitversuche durchführte.

Weiterlesen...

Herrenberger Junior zeigt gute Leistung beim internationalen Hahnweide Segelflugwettbewerb

Vom 20. bis zum 27. Juni trafen sich auf dem Flugplatz Hahnweide bei Kirchheim Teck über 120 Pilotinnen und Piloten mit ihren Segelflugzeugen. Unter namenhafter internationaler Konkurrenz wurde der 51. Hahnweide-Wettbewerb ausgetragen.

01 HWW 17

Dabei wurden die Piloten gestaffelt an den Leistungsmerkmalen der Flugzeuge, in fünf Klassen aufgeteilt. Mit an den Start ging auch der 24-jährige Junior-Pilot Chris Hiller vom FSV Herrenberg.

Weiterlesen...

Vereinsmitglieder auf Wettbewerben

Anfang August finden einige Segelflug-Wettbewerbe mit Beteiligung von FSVH-Piloten statt.

Wettbewerb

In der 18m-Klasse auf dem Klippeneck fliegen traditionell unsere beiden Fluglehrer Dieter Höckh und Tobias Diebold mit dem Discus 2cT bzw. Ventus 2cxT mit. Ticker und Ergebnisse gibt es auf der Wettbewerbs-Seite vom Klippeneck: http://www.klippeneck-wb.de/

Des Weiteren nimmt unser Fluglehrer Chris Hiller mit seinem Förderflugzeug BW3 am Gollenberg-Cup in Stölln teil, einem Qualifikationswettbewerb für die Deutsche Meisterschaft 2018. Weitere News und Platzierungen auf der Wettbewerbsseite: http://gc2017.edor.org/

Wir wünschen allen viel Spaß, tolle Flüge und eine gute Platzierung.

Sommerferienprogramm 2017 beim Flugsportverein Herrenberg

Frei wie ein Vogel durch die Lüfte schweben? Selbst einmal am Steuer eines modernen Segelflugzeuges sitzen? Warum eigentlich nicht?

Sommerferienprogramm

Wir erklären dir gerne wie ein Segelflugzeug funktioniert, wie wir starten, landen und in der Thermik steigen können. Nach einer Sicherheitsunterweisung fliegst du mit einem erfahrenen Piloten und kannst dabei das Gäu und den Schönbuch von oben sehen. Du hast Gelegenheit dich ausführlich mit Piloten und Flugschülern zu unterhalten und wirst sehen, wie cool es bei uns ist.

Schon mit 14 Jahren könntest du nämlich mit der Segelflugausbildung beginnen. Zum Abschluss gibt's noch etwas zum Mittagessen.

Bis dann auf unserem schönen Flugplatz - wir freuen uns auf dich.

Weiterlesen...

Termine

Derzeit sind keine öffentlichen Termine hinterlegt.