Segelfluglager in Kempten

Sechs Piloten vom FSV Herrenberg, Böblingen, Wächtersberg machten gemeinsam traditionell eine Woche Fluglager in Kempten im Allgäu.

2019 Kempten klein

Der Wetterbericht brachte Vorhersagen von 30-35 Grad im Schatten und Saharastaub in der Atmosphäre. Wegen der heißen Temperaturen bauten wir unsere Segelflieger in erträglicher Luft, bereits früh zusammen und warteten auf die Thermik, die erst um die Mittagszeit einsetzte. Jeden Tag hatten wir veränderte Flugbedingungen. Einen Tag nur Blauthermik, keine Wolke am Himmel und die Atmosphäre voll mit Saharastaub, was die Sicht und Sonneneinstrahlung deutlich hemmte.  Nächster Tag mit klarer Luft und gegen Spätmittag dann einsetzende Wolkenthermik, wo Flüge zur Zugspitze, Karwendel und über die Silvretta-Gruppe möglich waren. 

Der beste Tag war der Mittwoch, wo alle guten Klimabedingungen zusammen kamen. Ungestörte Sonneneinstrahlung und labile Luftmassen über dem Alpen-Hauptkamm. 

Flüge über vier Länder waren möglich. Gestartet wurde in Kempten Deutschland, dann ging es nach Österreich Lechtal, Inntal Landeck über die Silvretta Gruppe nach Livigno, Italien von dort aus zum Piz Palü, Bernina bis zum Maloja Pass. Die hohe Basis von über 4000 m. machte einen stressfreien Flug möglich. Wir befliegen bereit über 25 Jahre diese Regionen und stellen bedauerlicherweise jedes Jahr wieder fest, dass die Gletscher, wie z.B. der Morteratsch-Gletscher jährlich an Länge und Volumen deutlich abnehmen . Da sind wir alle stolz auf unsere Segelfliegerei. Nur der Start verbraucht etwas Ressourcen der Rest vom Tag fliegen wir mir „Sonnenenergie“. 

Es war wieder ein beeindruckendes Erlebnis die Alpen zu erfrieren und alle Piloten freuen sich auf das 27. Fluglager in Kempten 2020. 

Termine

Freitag, 06.03.2020 19:00h

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht